Warning: rename(/var/www/clients/client2/web4/web/cache/localgitclone/web/typo3temp/assets/images/f25987a2ae.jpg,/var/www/clients/client2/web4/web/cache/localgitclone/web/fileadmin/_processed_/4/8/csm__c__esc_medien_kunst_labor_DESTROY_Foto_Alexandra-Gschiel_770_d8b6ae39ea.jpg): Permission denied in /var/www/clients/client2/web4/web/cache/localgitclone/vendor/typo3/cms/typo3/sysext/core/Classes/Resource/Driver/LocalDriver.php on line 777
Locations - Elevate Festival
Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

Elevate Festival - Locations

Orpheum

Das Orpheum mit Standort inmitten des aufstrebenden Grazer Kunst- und Design-Viertels "Lend" hat ein ganz spezifisches Flair.

Dieses ergibt sich aus der Mischung der Sechzigerjahre-Ausstattung des Foyers mit den jeweils aktuellsten Programmen aus der heimischen Kabarett- und der internationalen Pop/Rock-Szene.

1899 als Varietétheater "Orpheum" eröffnet, war es später Kino, dann das Grazer "Haus der Jugend". Auch heute zieht das Orpheum Publikum aller Altersschichten an. Das Einzigartige ist das hauseigene Programm, das sich explizit an ein junges Publikum richtet.

www.spielstaetten.at

Dom im Berg

Der Dom im Berg bildet mit seiner einzigartigen Architektur einen Meilenstein in der Grazer Veranstaltungskultur. Direkt im Herzen der Altstadt präsentiert sich der Dom im Felsen des Grazer Schlossbergs.

Der Dom im Berg ist in seiner Art absolut einmalig und wohl der originellste geschlossene Veranstaltungsort in Graz. Die Idee, mitten in der steirischen Landeshauptstadt einen großen, multifunktionalen Raum aus dem Felsen zu schlagen, wurde 1999 realisiert und anlässlich der Landesausstellung im Jahr 2000 eröffnet.

Eine Gesamtfläche von 733 Quadratmetern und eine Höhe von 11 Metern bieten Raum für die vielfältigsten Veranstaltungen.

www.domimberg.at

Mausoleum

Ein kaiserlicher Ruheort gleich neben dem Grazer Dom. Türkisfarbene Dachkuppeln heben sich über dem Mausoleum vom strahlend blauen Himmel ab und formen zusammen mit Dom und Katharinenkirche ein großartiges Stadtbild. Man fühlt sich sogleich in den Süden versetzt, da das Ensemble den Besucher mit nahezu florentinisch anmutendem Flair verzaubert. Kaiser Ferdinand II. ließ hier in Graz von seinem Hofmaler Giovanni Pietro de Pomis das beeindruckende Grabmal planen.

www.graztourismus.at

 

Forum Stadtpark

Das Forum Stadtpark ist ein Produktions- und Präsentationsort für zeitgenössische Kunst. Organisiert als Künstler_innenverein, steht das Haus für einen erweiterten Kunstbegriff und für spartenübergreifendes Arbeiten in den Bereichen  Architektur, Literatur, Bildende Kunst, Film, Fotografie, Medienkunst, Mode, Musik, Theater, Performance, Theorie. 

Es ist der Anspruch des Hauses, Labor und Plattform für viele Szenen der lokalen, österreichischen und internationalen Kulturproduktion zu sein. Gegründet wurde das Forum Stadtpark 1959 in Graz, unter anderem von Othmar Carli, Gustav Zankl, Siegfried Neuburg, Emil Breisach und Günter Waldorf. Sie adaptierten das leer stehende Grazer „Stadtpark-Cafe" für Kunstveranstaltungen. Der Name Forum Stadtpark bezeichnet deshalb sowohl die Aktionsgemeinschaft, als auch den Ort mit der Anschrift Stadtpark 1.

Adresse: Stadtpark 1, 8010 Graz

www.forumstadtpark.at

Tunnel

Der zweite Floor des Doms befindet sich direkt innerhalb des Stollensystems des Schlossbergs, das 2003 als Raum für die Ausstellung „Berg der Erinnerungen“ genutzt wurde.

Die Location selbst teilt sich in zwei Bereiche: Während im Eingangsbereich eine gemütliche Lounge zum Entspannen einlädt, kann man im hinteren Teil mitten ins Soundgeschehen eintauchen.

www.domimberg.at

MUMUTH – György-Ligeti-Saal

Das Haus für Musik und Musiktheater wurde eigens für die Kunstuniversität errichtet, es konnte 2009 nach dreijähriger Bauzeit in Betrieb genommen werden. Der spektakuläre Entwurf des niederländischen Architekten Ben van Berkel ging als Siegerprojekt aus einem internationalen Wettbewerb hervor und ist durch die Materialien Stahl, Beton und Glas in verschiedenen Kombinationen und Überlagerungen dominiert.

Der nach György Ligeti benannte Konzert- und Musiktheatersaal zeichnet sich durch eine technisch hoch innovative variable Akustik, modernes Light Design und ein gänzlich flexibles Bestuhlungssystem aus.

www.kug.ac.at

Dungeon (Uhrturmkasematte)

Beim Uhrturm geht es in den Untergrund! Die Uhrturmkasematte liegt direkt unter dem Uhrturmplatz. Eine eigene, gesperrte Ausstiegsstelle des Schlossbergliftes bringt Besucher auf schnellem Weg ans Ziel. Der Raum ist aus dem Felsen des Schlossbergs gehauen und dient am Elevate Festival meist als Location für experimentellere Musikformen.

www.uhrturmkasematte.at

Parkhouse

Das Parkcafe mitten in der grünen Lunge der Stadt ist der absolut angesagte Treffpunkt für junge Leute. Ob Künstler, Studenten, Schulschwänzer, Mütter mit Babys oder Hundebesitzer? Hier übt ein bunt gemischtes Volk ein tolerantes, lustvolles Miteinander.

Stadtpark 2, 8010 Graz

www.parkhouse.at

Greenhouse

Good coffee for good people von der belebten Grazer Herrengasse sind es nur ein paar Schritte in die Altstadtpassage. Eine grüne Oase inmitten der Stadt. Wir verarbeiten ausschließlich hochwertige naturbelassene Rohstoffe. Wenn möglich aus biologischem Anbau, regional und saisonal.

Herrengasse 7 / Altstadtpassage
8010 Graz
+43 (0) 316 902590
www.greenhouse-ginko.at

Literaturhaus Graz

Qualität, Vielfalt, Offenheit und Gegenwartsbezug sind die programmatischen Leitgedanken des Literaturhauses Graz. In mehr als einhundert Veranstaltungen pro Jahr mit mehr als 10.000 Besucherinnen und Besuchern werden steirische, österreichische, deutschsprachige und internationale Autorinnen und Autoren präsentiert. Ein besonderer Schwerpunkt liegt, vorgegeben auch in der geographischen Lage der Stadt, auf dem Raum Südosteuropa.

Über das Format der klassischen Lesung hinaus versteht sich das Literaturhaus Graz als diskursiver Raum: Gespräche, Vorträge, Diskussionen, Performances und alle gegenwärtigen Formen der Vermittlung und Reflexion von Literatur haben hier ihren Platz.

http://www.literaturhaus-graz.at

esc medien kunst labor

Die zentrale Aufgabe des esc medien kunst labor ist die Produktion von Kunst. Den Schwerpunkt bilden künstlerische Prozesse, die neue Technologien und deren Auswirkungen auf gesellschaftliche Entwicklungen untersuchen und zum Inhalt haben.

Die künstlerischen Aktivitäten des esc medien kunst labor werden davon bestimmt, dass die Kunst als Teilsystem der gesellschaftlichen und sozialen Wirklichkeit begriffen wird; der medienspezifische Aspekt leitet sich von der Designation dieser Wirklichkeit durch neue Kulturtechnologien, Neue Medien her. In seinen Produktionen und Entwicklungen präferiert das esc medien kunst labor das Neue, Unerprobte und Ungesicherte und trägt das Risiko mit.

Adresse: Bürgergasse 5, 8010 Graz

esc.mur.at

Bildcredit: © DESTROY Foto Alexandra-Gschiel

Mariahilferkirche

Die Wallfahrts- und Pfarrkirche Mariahilf befindet sich im Lendviertel am Mariahilferplatz. An die Kirche ist auch das Minoritenkonvent angeschlossen.

Jeden Tag um 16 Uhr erklingt aus den Fassadentürmen der Kirche Mariahilf ein Glockenspiel in wechselnden Melodien, an das auch die sieben Läuteglocken angeschlossen sind.

Es besteht aus sieben schwingbaren Kirchenglocken des „Schöpfungsgeläuts“ von Mariahilf, die beim Glockenspiel in Ruhe von außen mit einem Hammer angeschlagen werden, und 13 fix montierten Glockenspielglocken, die in deren Inneren Hammervorrichtungen angebracht sind und die ausschließlich beim Glockenspiel erklingen. Der Guss der neuen Glockenspielglocken mit Tönen von fis‘‘ bis h‘‘‘, erfolgte 2009 durch die Firma Perner in Passau.

 

Fotos + Texte (c) Graz Tourismus / Steiermark Tourismus, Stadt Graz Liegenschaftsverwaltung, Forum Stadtpark, Jean François Riemer (Stallbastei), Christoph Krammer (Parkhouse), Kunstuniversität Graz

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.